„Veränderung ist am Anfang schwer, in der Mitte chaotisch und am Ende wunderschön.“ Ein anderer Spruch zum Thema Veränderung lautet: „Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“

Diese, zugegebenermaßen, etwas getragenen Worte fassen gut zusammen, was wir in den letzten, arbeitsreichen Monaten vor der Umwandlung des Förderkreises Prem Dan in den Förderverein Slumkinderhilfe Mumbai erfahren haben.

Auslöser für den Entschluss zur Vereinsgründung war die für uns völlig unerwartete Ankündigung der Diözese Augsburg –  zu der die uns bislang unterstützende Kirchenstiftung der katholischen Gemeinde St. Vitus von Pfarrer Julius Kreuzer gehört –  die über Jahrzehnte bewährte Kooperation mit unserem Förderkreis bei der Weiterleitung der Spendengelder und der Ausstellung der Zuwendungsbescheinigungen aus Gründen der Umstrukturierung  und Neuausrichtung der karitativen Aktivitäten im Bistum Augsburg zu beenden. Dies hatte unmittelbar zur Folge, dass Pfarrer Kreuzer die Genehmigung zur Ausstellung der Spendenbescheinigungen entzogen wurde. Dies geschah leider zu dem für uns ungünstigsten Zeitpunkt im August, wenige Tage vor der Sammelüberweisung unserer Spenden für das Schuljahr 2018/19 an Prem Dan.

Wir hatten nun zwei Möglichkeiten: Unsere Förderer und Paten zu benachrichtigen und anzubieten die Spenden zurück zu überweisen bzw. mit dem Einverständnis der Sponsoren diese ohne Zuwendungsbescheinigung an Prem Dan zu transferieren oder einen Weg zu finden in eigener Regie als zu gründender Förderverein Zuwendungsbescheinigungen für das Jahr 2018 auszustellen. Etwas Zeit blieb uns ja noch bis zu Jahresende. Dass es letzendlich bis Anfang Dezember dauern sollte bis alle organisatorischen und bürokratischen Hürden genommen wurden konnten wir da noch nicht ahnen.

Mit Unterstützung einer Bad Reichenhaller Rechtsanwältin, eines Steuerberaters und des zuständigen Finanzbeamten, wurde unser Förderverein auf der Gründungsversammlung am 27. November in Kaufbeuren ins Leben gerufen. Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit und Steuerbegünstigung wurde uns vom Finanzamt Kaufbeuren am 5. Dezember 2018 zugesprochen.  Kurz vor Weihnachten konnten wir somit unsere erste eigene Spendenquittung erstellen und versenden.

Auf Bitten Schwester Sylvias und des Vorstands von Prem Dan in Mumbai haben wir den Namen Prem Dan im Vereinsnamen nicht erwähnt, da unsere Partnerorganisation  -wie viele anderen christlichen Initiativen-  zur Zeit erheblichen Repressalien durch die hindu-nationalistischen Behörden ausgesetzt ist.

An der Ausrichtung und Zielen unseres Engagements hat sich natürlich nichts geändert. Obwohl im Vereinsnamen die enge Verbindung zu Prem Dan nicht ersichtlich ist, so ist diese als Vereinszweck in unserer Satzung dokumentiert.

Für Sie als Pate eines Kindes, Förderer und Spender ändert sich nichts. Ihre Spenden fließen weiterhin vollständig in die Projektarbeit Prem Dans.

Auch wenn sich an der vertrauten Zielsetzung nichts ändert werden wir uns als Verein in Fragen der Neuordnung der Aufgaben und Zuständigkeiten neu aufstellen. Als gemeinnütziger Verein wollen wir durch verbesserte Außendarstellung und Werbung noch effektiver Spendengelder sammeln und neue Unterstützer für diejenigen finden um die es uns geht – die Kinder aus Mumbais Armenvierteln, ihren Grundbedürfnissen nach ausreichender Ernährung, medizinischer Versorgung und einer guten Bildung, die ihnen den Schritt in ein sicheres und selbstbestimmtes Leben ermöglicht.

Sie finden uns im Internet ab sofort unter:

  • Slumkinderhilfe Mumbai n.e.V
  • www.slumkinderhilfe-mumbai.de
  • info@slumkinderhilfe-mumbai.de

Den Aufnahmeantrag und weitere Informationen finden Sie demnächst auch zum Herunterladen unter dem Menüpunkt –  Förderverein – Downloads

(01/2019)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom Förderkreis Prem Dan zum Förderverein Slumkinderhilfe Mumbai n.e.V.

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar